Moin liebe (Geschichten) Liebende!

Schön, dass Ihr hier seid!

Hier auf Hauptsache Geschichten! erzähle ich von dem, was ich am meisten liebe und hasse zugleich: Vom Schreiben.

Als ich fünf Jahre alt war, konnte ich schon lesen und begann damit Tagebuch zu schreiben. Nicht ganz so lange schreibe ich Geschichten. Meinen Lebensunterhalt verdiene ich als Autorin, Redakteurin und Regisseurin, in der Öffentlichkeitsarbeit und mit Seminaren frei nach dem Motto:

Hauptsache Kommunikation, Hauptsache Geschichten!

Wenn eine einen Roman schreibt, dann kann sie was erleben!

„Fremde Wellen“ wird mein erster Roman und ich möchte Euch, liebe (Roman) Liebende teilhaben lassen an der Entstehung, von der Idee bis zum Roman, und mitnehmen auf eine oftmals erstaunliche Reise ins Jahr 1958, das noch nicht einmal sechzig Jahre her ist und teilweise absurder und fremder anmutet als Leben auf dem Mars. Mehr dazu unter: Fremde Wellen

… dann kämpft sie mit Dämonen!

Ich bin Profi in Sachen Aufschieberitis, habe Schreibblockade-Erfahrungen und trete immer wieder  in den Ring mit meinen Zweifeln, haue meinen nie zufriedenen (inneren) Kritiker*innen ihre „siehst Du, wusste ich doch“ Leier um die Ohren, erteile den besserwisserischen „Hätte-Ichs“ Platzverweise, fühle mich als Siegerin, bin eine Heldin… und schwups, hoppla, na so was, nach der nächsten Absage, einem „hatten wir bereits…ganz ähnliche Geschichte“  sind die Dämonen wieder da. Ab in die nächste Runde. Mehr dazu unter: Kämpfen mit Dämonen

… dann muss sie viel mehr können als nur Geschichten Schreiben!

Nicht nur Dramaturgie, Perspektive und Erzähl-Stimme drauf haben und natürlich die Regeln der xten Neuauflage der deutschen Rechtschreibreform beherrschen, oder Grammatik, die ein Arschloch ist. Auch das Anpreisen und Vermarkten muss sie können, aber bitte unbedingt authentisch dabei bleiben. In wahlweise drei Sätzen, 30 Sekunden oder in einem Fahrstuhl (zum Schafott) den Stoff pitchen können. Ein mitreissendes Exposé schreiben und einen Lust auf mehr machenden, aber nicht zu viel verratenden Klappentext. Einige meiner Geschichten, Anfänge, Auszüge oder 100-Wort Minigeschichten gibt es unter: Hauptsache-Geschichten!

…dann ist Schreiben wie Küssen im Kopf!

Wenn ich dann endlich an einer Geschichte oder meinem Roman schreiben darf, Heldinnen erschaffe, Figuren aufeinander und auf die Welt loslasse, dann tanzen sie mir auf der Nase rum. Sind gierig, anhänglich, böse, wild und tun oftmals ganz und gar nicht das, was sie sollten. Sie streiten sich, sie lieben sich wie ich damals mit… na egal. Sie machen sich in meinem Kopf breit und alleine war gestern und nur zu zweit mit einer Freundin oder einem Liebsten, wird zur Unmöglichkeit. Mehr dazu unter: Küssen mit dem Kopf

 Viel Spaß beim Stöbern und vergesst bitte nicht: Auch Lesen ist Küssen mit dem Kopf! 

Mehr über Schreib und Soulacting-Seminare und meine Textserviceangebote gibt es in Kürze hier: laszlo-hartmann.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen